Klimagerechtigkeit

Kirchliche Petition "Gesunder Planet, Gesunde Menschen" gestartet.
KOO unterstützt internationale Petition für ambitionierten Klimaschutz und Erhalt der Biodiversität
Die Petition „Gesunder Planet, Gesunde Menschen“ richtet sich an die Staats- und Regierungschefs, die an den wichtigen UN-Versammlungen zu Klima und Biodiversität teilnehmen.

Initiiert von LaudatoSi Movement (ehemals Global Catholic Climate Movement), wird sie weltweit von katholischen Organisationen getragen.„Gerade die christliche Schöpfungszeit, die am 1. September begonnen hat, ist ein guter Anlass aktiv zu werden, insbesondere weil entscheidende UN-Konferenzen im Herbst vor uns liegen. Deshalb starten wir jetzt mit einer deutschen Fassung der Petition, um auch in hier Menschen für diese globalen Anliegen ansprechen zu können.“ meint Anja Appel, Leiterin der KOO, eine Mitgliedsorganisation von LaudatoSi Movement.

Bei den Verhandlungen zur Biodiversität (COP-15) online im Oktober 2021 und in China im April 2022 sowie zum Klimaschutz (COP-26) im November 2021 in Glasgow sollen konkrete Maßnahmen beschlossen werden, um den gravierenden und bedrohlichen Verlust der Biodiversität aufzuhalten und schließlich umzukehren bzw. die in Paris im Winter 2015 beschlossenen Ziele zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes und eines Anstiegs der Erwärmung um max. 1,5°C bis 2100 auch konkret zu bewerkstelligen. Die zentralen Forderungen sind:

  • Den Klimanotstand und die Biodiversitätskrise als miteinander wechselseitig verbundene Krisen anzuerkennen und mit entsprechender Politik entschieden entgegenzuwirken
  • Die Erwärmung auf 1,5 Grad Celsius begrenzen und alles erdenklich mögliche tun, damit es zu keinem weiteren Verlust an Biodiversität kommt
  • Gerechte globale Maßnahmen gewährleisten, einschließlich der Unterstützung der am stärksten betroffenen Menschen
  • Menschenrechte schützen und respektieren, einschließlich der Rechte indigener Völker und lokaler Gemeinschaften bei Maßnahmen zum Klimaschutz und zur biologischen Vielfalt

Wir wollen insbesondere Katholikinnen und Katholiken mobilisieren, sich den Forderungen anzunehmen und die Bevölkerung zur Unterschrift zu mobilisieren. „Innerhalb der katholischen Kirche gibt es noch zu viele, die sich vielleicht aus Resignation, Unwissen oder Unwillen, nicht ernsthaft auseinandersetzen und Konsequenzen für ihren Lebensstil ziehen. Dabei sind Fragen der Genügsamkeit, der Dankbarkeit und der bewusste Verzicht um des Besseren willen im Christentum grundgelegt.“ ist Appel überzeugt.

Insgesamt eingeladen, die Petition zu unterschreiben und weiter zu verbreiten sind „alle Menschen guten Willens“, wie es auch Papst Franziskus in der Enzyklika Laudato Si getan hat, wissend, dass diese Fragen Menschheitsfragen sind und nicht die einer Glaubensgemeinschaft. Der Link zur Website ist hier https://bit.ly/3kEZQxe